Heimspiel Auftakt der beiden Herrenmannschaften der HSG ist geglückt

Die erste Mannschaft schlägt den RSVE Siegen deutlich mit 39:19 und zeigt eine starke Leistung. 

Die zweite Mannschaft kann sich im Spiel zuvor gegen den Absteiger aus Berleburg durchsetzen und gewinnt mit 36:28. 

 

Zum Spiel der ersten Mannschaft:

 

Die Jungs um Trainer Klaus Krass zeigten sich am Anfang des Spiels noch nicht richtig konzentriert und ließen einige Chancen für Eiserfeld zu. Diese wussten die Siegerländer, die dieses Jahr aus der Bezirksliga abgestiegen waren, jedoch nicht zu nutzen und so stand es nach 6. Minuten gerade mal 2:1 für die HSG. 

So sollte es aber nicht bleiben. Angeführt durch Treffer von Christian Bölsing, Felix Beste und Christoph Springob ließen die Jungs von Hundem und Lenne den Abstand vergrößern, denn auch hinten in der Abwehr stand der Mittelblock besser. Die schnellen Tore über die beiden Außen waren die Folge. 

Zur Halbzeit hatten die Recken von Klaus Krass dann ein gutes Torpolster eingefahren. Es stand 14:7. 

Im zweiten Durchgang gelang es dann nach und nach sich weiter abzusetzen. Christopher Schmidt ließ hier seine Qualitäten aufblitzen und ließ im schnellen Gegenstoß mit gewaltigen Würfen die Torpfosten wackeln. Die kleinen Fehler des RSVE wurden eiskalt bestraft und ließen die HSG einen deutlichen Sieg einfahren. 

 

"Ich bin zu frieden mit der Leistung meiner Mannschaft, dass haben die Jungs in der Deckung sehr gut gemacht und hinten raus dann die schnellen Tore erzielt. 20 Tore Unterschied ein Heimauftakt nach Maß und eine tolle Kulisse." 

 

Zum Spiel der zweiten Mannschaft: 

 

Auch bei der zweiten Mannschaft lief es ähnlich gut. Die Spieler von Trainer Bivolaku und Hofrichter zeigten sich von Anfang an konzentriert und durchschlagskräftig. Viele einfache Tore zu Beginn des Spiels über Kai Müller (LA) ließen die zweite Garde der HSG schnell davon ziehen (5:2). Bis zur Halbzeit schafften sich die Jungs auf 8 Tore davon zu stehlen und mit 19:11 beruhigt in die Pause zu gehen. 

Nach dem Wiederanpfiff ließ man durch Unkonzentriertheiten wie Fehlwürfe und Fangfehler den Gegner wieder hoffen, doch diese Hoffnung erstickte kurzzeitig darauf. Mit sehr gut gespielten Spielzügen schafften es die Bivolaku-Boys sich in gute Schusspositionen zu bringen und diese auch zu verwandeln. Am Ende ein verdienter 36:28 Erfolg, wodurch man in der Vorrundengruppe weiterhin von ganz oben grüßt.

 

Handballspielgemeinschaft Lennestadt-Würdinghausen